Wie geht es, kurz vorm Fest, hinter den Kulissen von Amazon zu? Für den stern hat sich ein Reporter im Vertriebszentrum Leipzig umgeschaut – als einer von Tausenden Teilzeitkräften, die der Online-Händler Jahr für Jahr kurzfristig einstellt, um den Andrang zu Weihnachten zu bewältigen.

Die Erfahrungen des Kollegen bestätigen, was mir Autor und Amazon-Experte Brad Stone hier in San Francisco im Interview erzählte: Während es viele Mitarbeiter – auch in den Vertriebszentren – den Großteil des Jahres nicht schlecht hätten, sagt Stone, weil sie fair bezahlt und in aller Regel gut behandelt würden, herrschten in den letzten beiden Monaten „kriegsähnliche Zustände“. Etwa 40 Prozent mehr Bestellungen müssen plötzlich bearbeitet werden, und die Kunden erwarten selbstverständlich weiterhin die umgehende Lieferung – besonders, wenn Sie den Express-Service „Amazon Prime“ abonniert haben. Reportage und Interview gibt’s im stern Nr. 51/2013: aktuell am Kiosk und (auch nach Weihnachten noch) als eMagazine fürs iPad und Android-Tablets.

Vor drei Jahren konnte ich mich für den stern selbst in Seattle und Bad Hersfeld umschauen. Dabei ist auch ein Video fürs eMagazine entstanden. Offiziell nicht mehr online zu finden, deshalb hier der Rohschnitt von meinem Besuch bei Santa Jeff.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pocket

Weitere Beiträge

Leben, wo andere Urlaub machen

Fast 17 Millionen Menschen kamen 2013 zu Besuch nach San Francisco: Die Stadt am Golden Gate lockt mit ihrer berühmten Brücke, klar, aber auch mit…

My website uses cookies for anonymous visitor statistics. For details please take a look at my Privacy Policy. By continuing you agree to this usage.